Kreis Düren

Keine Unterstützung für DITIB in Düren!

Veröffentlicht

Die AFD tritt bedingungslos für den demokratischen Rechtsstaat ein und spricht sich klar gegen jegliche Bestrebungen, die sich gegen unsere freiheitlich demokratische Grundordnung richten, aus.

Diese Bestrebungen sind vielfältig, so gibt es u.a. rechtsextremistische, linksextremistische und islamistische Bestrebungen unsere freiheitliche Verfassung abzuschaffen und durch ein anderes System zu ersetzen. Leider wird von dem politisch-medialen Einheitsblock der Blick hauptsächlich nur auf den „Kampf gegen rechts“ gerichtet (warum das so ist wird später diskutiert werden).

Die AfD macht schon seit langem darauf aufmerksam, daß die Gefahren für unsere Demokratie von vielen Seiten droht. Leider wird dies von den Altparteien nur unzureichend aufgegriffen (bzw. man unterstützt auch noch Konzerte von und für Linksextremisten). Langsam dämmert es aber auch den Altparteien, daß Handlungsbedarf besteht und man überlegt den Verein DITIB vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen (https://www.tagesschau.de/inland/ditib-verfassungsschutz-103.html).

Genau dieser Verein (interessante Veranstaltung hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/ditib-moschee-laesst-kinder-in-kampfanzuegen-aufmarschieren/) bittet nun in einem Brief an den Dürener Bürgermeister um eine Geldzuwendung für den Umbau ihres Gebäudes.

Wir, als AfD, bejahen das Recht auf Religionsfreiheit und bejahen ausdrücklich, daß Muslime in Deutschland ihre Religion angemessen und würdig praktizieren dürfen.

Wir verneinen aber die Zuwendung von Steuergeldern an solche Institutionen wie DITIB.

Wir fordern den Bürgermeister von Düren auf: Keine Unterstützung für DITIB in Düren! Zahlen Sie keine 50.000,- € an die DITIB!