Kreis Düren

Tag der Deutschen Einheit 2018

Veröffentlicht

Wir feiern heute den Tag der Deutschen Einheit. Aber was heißt heutzutage schon „wir“.

In Berlin wird die offizielle Feier von der etablierten Politik dominiert. Von der gleichen etablierten Politik, die mit einem deutschen Vaterland nichts mehr anfangen kann und ihre Zuflucht durch die Auflösung Deutschlands in einem EU-Superstaat sucht. Sie verneint teils eine deutsche Kultur und bekommt einen hysterischen Schreianfall, wenn es die Worte „deutsches Volk“ hört.

Warum feiert diese „etablierte“ Politik überhaupt noch den Tag der Deutschen Einheit? Ist es möglich, dass diese Politik mit Deutschland nichts mehr anfangen kann? Wir erinnern uns, der Bundespräsident warb vor kurzem für eine Musikgruppe, nach deren Texten Deutschland „Scheiße“ ist.

Wir sollten uns jedoch nicht an dieser verbrauchten Politik orientieren. Lassen Sie uns lieber gemeinsam diesen Tag feiern als Zeichen, dass ein Aufbrechen verkrusteter anti-demokratischer Strukturen möglich ist und die Wende oft schneller kommt, als so mancher sozialistischer Funktionär „Faschist“ sagen kann.

Als ein Zeichen, dass Einigkeit – Recht – Freiheit noch eine Bedeutung für unser Land hat:

Einigkeit:
Einig wollen wir sein und uns nicht durch eine spalterische Kanzlerin samt Hofberichterstattung auseinanderdividieren lassen.

Recht:
Wir wollen einen Rechtsstaat, der nicht aus ideologischen Gründen nach eigenem Gusto außer Kraft gesetzt werden kann.

Freiheit:
Wir wollen unsere verbrieften Grundrechte auf freie Meinungsäußerung und Demonstration wahrnehmen können, ohne dass staatlich alimentierte Schlägertruppen die Grundrechte quasi aushebeln können.

Füllen wir diese Grundsätze gemeinsam mit Leben!