AfDEnergiepolitikInfrastrukturKreis DürenLandespolitikWolfgang Kochs

Der 200-Meter-Irrsinn von Vlatten

Veröffentlicht

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen,

schon seit langem ist das Landschaftsbild im Kreis Düren von Windrädern geprägt. Diese Windräder kann man auch als Symbol einer vollkommen verfehlten und ideologisierten Energiepolitik in Deutschland sehen.

Der Gemeinde Vlatten droht nun eine Steigerung des Irrsinns mit erheblichen Konsequenzen für die Lebensqualität der dortigen Bürger. Die Windräder vor Ort sollen durch fünf neue Windräder mit einer Höhe von 200 m ersetzt werden (https://eifelon.de/heimbach/vlatten/zweifler-vlatten-der-anfang-vom-ende-eines-uralten-dorfes.html). Dies führt berechtigterweise zu Protest und es hat sich schon eine Bürgerinitiative (http://www.vlatten.läuftsturm.de/) gegründet. Wir von der AfD stehen für Bürgerbeteiligung und Volksinitiativen, deswegen unterstütze ich dieses Engagement ausdrücklich [Hinweis: diese BI steht mit uns in keinerlei Verbindung].

Die Hauptsorge für die Anwohner betrifft natürlich die Einschränkung ihrer Lebensqualität durch Schattenwurf, andauernde Lärmbelästigung und Infraschall, der Wertverlust der Immobilien ist natürlich nicht zu vergessen.

Ich möchte noch auf einen anderen Aspekt aufmerksam machen, nämlich dem der Sinnhaftigkeit dieses Vorhabens. Ist es überhaupt nötig diese großen Windräder aufzustellen?

Leider sind wir die letzte Partei, die sich diesem Irrsinn in den Weg stellt. Sicher ist das auch ein (Haupt-)Grund, warum man uns diffamieren muss. Wir besitzen das Rückgrat und die Haltung, den Bürger über die Realität „der Erneuerbaren“ aufzuklären.

Um Ihnen die Sinnhaftigkeit des Ganzen zu erklären hilft ein Beispiel.

Nehmen wir an, Sie kaufen sich ein Auto mit einer Leistung von 100 PS. Dafür bezahlen Sie im Vergleich zu dem was dieses Auto in anderen Staaten kosten würde, einen extrem überhöhten Preis. Diesen Preis müssen Sie zahlen, weil der Staat Sie dazu zwingt (EEG-Abgabe, EEG=Erneuerbare Energien Gesetz).

Nun fahren Sie mit Ihrem neuen Auto und stellen fest, dass Ihnen das Auto nicht die überhöht bezahlten 100 PS zur Verfügung stellt, sondern im Jahresmittel liefert es nur gut 15 PS.

Und das ist bei weitem nicht alles. Die Leistung Ihres Autos schwankt auch noch zwischen knapp 0,3 PS und maximal 50 PS.

Im Jahr 2018 war es so, dass Ihnen Ihr Auto diese 50 PS in einem einzigen Monat, im Juni 2018, gönnte. In diesem Monat schafften es die „Erneuerbaren = Wind und Solar gemeinsam“ kurzzeitig 50,2% ihrer installierten Leistung zu erreichen, allerdings lag die minimale Leistung Ihres Autos mit 1,4 PS auch DEUTLICH über 0,3 PS, siehe Abbildungen 1 und 2.

Abbildung 1: Installierte Leistung Wind + Solar und ihre reale Energieerzeugung im Juni 2018

Abbildung 2: Tabelle installierte Leistung und ihre reale Verfügbarkeit, Verteilung der Leistung nach Klassen, Juni 2018

In der Abbildung 2 erkennen Sie weiter, mehr als 40 PS, „größer 40%“, gab es im Juni 2018 für 13,5 Std.. 13,5 Std. von 720Std. (30 Tage X 24 Std.).

Was würden Sie mit so einem Auto machen, was würden Sie den Mitarbeitern in der Autowerkstatt sagen? Genau das, was Sie gerade denken. Und damit haben Sie Recht.

Dass sich diese Realität über die Jahre nicht wirklich verändert hat, zeigt Ihnen Abbildung 3. In ihr sehen Sie den elektrischen Energieverbrauch (= Last, Mittelwert und Maximalwert) in Deutschland, den Zubau bei den Erneuerbaren und deren reale elektrische Energieerzeugung.

Abbildung 3: Steigerung der installierten Leistung Wind + Solar und Last  2010 bis 2018

Die installierte Leistung hat sich seit 2010 mehr als verdreifacht, die reale Verfügbarkeit liegt nach wie vor im o.g. Bereich.

Abbildung 3 beweist auch, einen Ausgleich zwischen den unzähligen Windrädern und Solaranlagen gibt es (wie propagiert) nicht!

Gehen wir kurz zurück zum Beispiel mit dem Auto und betrachten es etwas anders.

Hatte ihr überteuertes Auto im Jahr 2010 „100 PS“, dann hat es heute „300 PS“. Dabei ist es noch überteuerter geworden und stellt Ihnen im Mittel gut 45 PS, im Minimum 1,5 PS und mal ganz kurz 150 PS zur Verfügung. Auch mit diesem Auto sollten Sie in die Werkstatt fahren.

Wie sieht es nun aus mit dem Kampf gegen diesen Windmühlenirrsinn? Letztendlich ist es aber genau das was es ist, ein Kampf gegen Windmühlen, Don Quichotte lässt grüßen.

Warum machen wir das? Weil Ideologen uns dies vorgeben.

Klimawandel gab, gibt und wird es immer geben. In den letzten 10.000 Jahren gab es mindesten 3 Phasen in denen es wärmer war und es auch schneller wärmer geworden ist als heute. Diese Zeiten werden als Klimaoptimum bezeichnet. Heute ruft Konstanz den Klimanotstand aus.

Real ist zudem, dass ein entscheidender Einfluss des Menschen auf unser Klima NICHT nachweisbar ist. Natürliche, vom Menschen unbeeinflussbare, Zyklen jedoch schon. Eine weiterer Blasphemie auf unserer Seite.

Erlauben Sie mir noch ein Wort zu „Friday for future“. Leider demonstrieren junge Menschen dabei für vieles, aber leider nicht für ihre Zukunft.

Fridays for future ist Ausdruck einer hemmungslosen Indoktrination. Eine ideologiefreie Bildung würde die jungen Menschen davor schützen und ihre Zukunft sichern. Leider ist das schon lange nicht mehr der Fall.

Damit verlieren sie das letzte bisschen Freiheit was sie, wir, haben. Auf Grund von Bildung wirklich eine eigene Entscheidung zu treffen.

Denn, da wir in der Regel keine Milliardäre sind, Bildung ist die einzige Chance auf ein wenig Freiheit und Selbstbestimmung.

Der Bürgermeister Stadt Heimbach hat für Dienstag, den 7. Mai, um 18 Uhr zu einer Informationsveranstaltung, Podiumsdiskussion und Frage-/Antwort-Runde in der Jugendhalle Vlatten (Auf der Hostert) eingeladen. Wir fordern Sie auf daran teilzunehmen und kritische Fragen zu stellen.

Ich möchte noch in diesem Zusammenhang meinen Artikel zum (Braun-)Kohleausstieg In Erinnerung rufen (https://afd-kreis-dueren.de/2019/02/13/braun-kohleausstieg-wieso-weshalb-warum-wer-nicht-fragt-ist-besser-dran/).

Ihr

Wolfgang Kochs

Stv. Kreissprecher AfD Düren
Sprecher Landesfachausschuss Energie