AfDBundespolitik

Wer hetzt hier eigentlich?

Veröffentlicht

Liegt es Ihnen auch noch in den Ohren, dieses „man darf so einen schrecklichen Mord nicht instrumentalisieren“ oder „die AfD instrumentalisiert Tote“? Es war ja klar, daß diese Maxime nur so lange gilt bis es ein Todesopfer durch Rechtsextremisten gibt. Dies ist nun leider anscheinend mit dem Mord an Walter Lübcke geschehen. Und nun gibt es keine Hemmungen mehr gegenüber der AfD, wir werden für diesen Mord verantwortlich gemacht und unser Spitzenpersonal wird mit Grafiken, die an Fahndungsplakate erinnern, diffamiert.

Die Stoßrichtung ist einfach: jegliche Meinung abseits des linken Mainstreams soll als „Hass“ und „Hetze“ gebrandmarkt werden. Die Kritik an kritikwürdigen Aussagen unserer Politiker (dazu gehörte nun einmal die berühmte Aussage des Kommunalpolitikers Lübcke) soll in Zukunft unterbunden weden, weil ja irgendein Wahnsinniger sich berechtigt fühlen könnte, deswegen jemanden zu ermorden. Dann müßten wir ab sofort alle schweigen und es dürfte keine politische Auseinandersetzung mehr geben und genau das ist wohl das Ziel.

Neu ist das alles nicht, nun wird eben der Mord eines offensichtlichen Rechtsextremisten instrumentalisiert. Schauen wir uns einfach mal ein paar Fakten an (Stand heute):

  • Die AfD wurde 2013 gegründet.
  • Der mutmaßliche Täter war bereits seit den Achtzigerjahren im rechtsextremen Milieu aktiv.
  • Er soll 1993 mit einer Rohrbombe eine Asylbewerberunterkunft angegriffen haben.
  • Er war im Umfeld des hessischen NPD tätig und hatte Kontakt zu Neonazis.
  • Der hessischen NSU-Untersuchungsausschuss führte ihn als “gewaltbereiten Rechtsextremisten”.
  • Er fiel mehrfach wegen Gewaltdelikten, Verstößen gegen das Waffengesetz, Eigentumsdelikten sowie gemeingefährlicher Straftaten auf.
  • Er war an einer Attacke von Rechtsradikalen auf Gewerkschafter beteiligt (und wurde 2009 zu 7 Monaten auf Bewährung verurteilt).

(https://www.spiegel.de/panorama/justiz/walter-luebcke-was-wir-ueber-den-mordfall-wissen-und-was-nicht-a-1273031.html)

 

Und die AfD soll Schuld daran sein, daß diese Person (mit solch einer Vorgeschichte) gemordet hat? Warum wird eigentlich die AfD attackiert und nicht die NPD, denn in deren Umfeld war er wohl tätig? Wenn man sich das alles mal ganz nüchtern und objektiv anschaut, kann man ganz gut erkennen wer hier hetzt (Tipp für unsere linken Freunde: die AfD ist es nicht ;-)).