AfD Fraktion im Rat der Stadt DürenKonstantinos Andreopoulos

Coronahilfen kommen viel zu spät – Gastronomen und Einzelhändler in der Region verzweifeln

Veröffentlicht
Im Rahmen der Coronakrise haben Bund und Länder den Shutdown für Einzelhandel, Gastronomiebetriebe, Friseure und andere körpernahe Dienstleistungen beschlossen. In einem Rechtsstaat muss eine staatlich angeordnete Betriebsschließung immer mit einer angemessenen Entschädigung einhergehen. In der Tat haben die Verantwortlichen Entschädigungen versprochen, doch wieder einmal versagt die Politik.
Es ist nicht so, dass die Entschädigungszahlungen Almosen darstellen: es ist das Geld des Steuerzahlers, das die Regierung den Notleidenden in der Krise zur Verfügung stellen soll. Aber sie hat es nicht hinbekommen. Die Planung war miserabel und so kommt es, dass die Novemberhilfen erst Anfang Januar kommen sollen. Für viele schon viel zu spät, da laufende Kosten beglichen werden müssen (z. B. Mieten, Lebenshaltungskosten) – Insolvenzen und ruinierte Existenzen sind die Folge.
Nun setzt die Regierung aber noch einen drauf: weil die Verteilung der Gelder durch IT-Probleme immer noch nicht bewerkstelligt werden kann, verzögern sich die Zahlungen noch weiter: geplant war der 10. Januar, jetzt heißt es wieder Ende offen: https://www.welt.de/…/Corona-Beschraenkungen-Auszahlung…
Konstantinos Andreopoulos, Abgeordneter im Stadtrat Düren für die AfD und selbst Gastronom, sagt dazu: “Die Betroffenen wurden allein gelassen. Für viele kommt die Hilfe – wenn sie denn mal kommt – schlicht und ergreifend zu spät.”
Der Einzelhandel in Düren wehrt sich. Der Vorsitzende der IG-City bewirbt die Aktion “Wir machen auf_merksam” – ein Hilferuf der Dürener Einzelhändler gegen das gnadenlose Scheitern unserer Politik: https://dn-news.de/…/corona-update-protestaktion-der…/
Diese Regierung versagt zum wiederholten Mal auf ganzer Linie. Ob beim Schutz der vulnerablen Gruppen, bei der Bereitstellung von Masken, bei der Impfstoffversorgung oder bei den Hilfszahlungen, es ist ein einziges Desaster. Bei den Todeszahlen pro Einwohner haben wir die USA mittlerweile überholt und trotzdem haben wir ein riesiges Schuldenloch gerissen: das Schlechteste aus beiden Welten sozusagen.
Die AfD ist die einzige echte Alternative in den Parlamenten unseres Landes, um wieder Vernunft einkehren zu lassen und diesen Staat wieder handlungsfähig zu machen. Dass die Hilfsgelder zur Verfügung stehen, aber aufgrund miserabler Planung bei den Betroffenen nicht ankommen, ist in unseren Augen ein Armutszeugnis und blanker Hohn für die Notleidenden.