Bernd LuckeBundestagswahlGewalt- und StraftatenVideo

Bremen 24.8.13: Anschlag auf Bernd Lucke während Wahlkampfkundgebung

Die positive Nachricht: Unser Bundessprecher und Spitzenkandidat in Niedersachsen, Prof. Dr. Bernd Lucke, hat den Anschlag offenbar gut überstanden und, wie das Video zeigt, sogar mit Humor genommen. Ganz im Sinne unseres Wahlkampf-Songs Wir geben nicht auf! Ansonsten war die Angelegenheit aber alles andere als spaßig.

Update: Blogeintrag von Alexander Dilger (Sprecher und Spitzenkandidat in NRW) zum Thema.

Aus dem Focus:

Der Parteichef der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, ist am Samstag bei einer Wahlkampfveranstaltung in Bremen angegriffen worden. Nach Angaben der Polizei blieb er unverletzt. … Die Angreifer seien mit Reizgas, Pfefferspray und mindestens einem Messer bewaffnet gewesen. Beim Handgemenge auf der Bühne und bei der anschließenden Verfolgungsjagd wurden den Angaben zufolge 15 Personen durch Reizgas, ein AfD-Mitglied zudem durch einen Messerschnitt an der Hand verletzt.  … Drei Angreifer im Alter von 22, 25 und 27 Jahren wurden bei der Verfolgungsjagd, an der sich neben Polizisten auch Parteifreunde Luckes beteiligten, festgenommen. … Insgesamt hätten 20 bis 25 Menschen die Veranstaltung gestürmt, nachdem sie sich vorher in einem Waldstück „in den Büschen versteckten“, so die Polizei. Acht von ihnen gelangten auf die Bühne, so die AfD.

Der Anschlag in Bremen war der vorläufige Höhepunkt einer Serie von Gewalt- und Straftaten. Bisheriger Schwerpunkt war die Stadt Göttingen, wo linksextreme Organisationen offen zu Straftaten aufrufen und diese auch ausgeführt haben, und dabei Unterstützung auch der Jugendorganisation von Bündnis90/Die Grünen und SPD erfahren (natürlich distanzieren sich Grüne Jugend und Jusos Göttingen auf ihrer Webseite und in Pressemitteilungen von Gewalt- und Straftaten. Gleichzeitig finden sich auf ihren Webseite bzw. Facebook-Seiten aber weiterhin Verlinkungen und Sympathieerklärungen mit Organisationen, welche eine etwas lockerere Einstellung zu Straftaten haben). Auf entsprechende Nachfragen auf Abgeordnetenwatch hat Jürgen Trittin, dessen Wahlkreis Göttingen ist, bisher gar nicht bzw. nur sehr ausweichend geantwortet (Update: Die Fragen sind nicht mehr abrufbar).

AfDPlakatRurIm Kreis Düren beschränkten sich die Straftaten gegen die Alternative für Deutschland bislang auf das Abreißen von Wahlplakaten. Wie das nebenstehende Bild eines unserer Plakate in der Rur zeigt, haben wir einen sehr stabilen Leim verwendet 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.