DürenLiesel KoschorreckSPDWolfgang Kochs

Verhinderter Bürgerdialog der AfD am 6. April 2017 – eine gefährliche Grenzüberschreitung

Sehr geehrte Frau Koschorreck,

der Wirt der Festhalle in Düren-Birkesdorf hat sich, auf Ihr Betreiben hin, dazu entschieden, die AfD vor die Tür zu setzen. So in etwa heißt es mit Begeisterung auf der Seite des Dürener Bündnis gegen Rechts.

Ich bin sicher, dass Sie und das BgR aus einer tiefen Überzeugung heraus handeln und ihr Handeln als eine moralische Verpflichtung empfinden.

Dabei scheinen Sie und diejenigen die Sie feiern, die Damen und Herren vom BgR, in all ihrem Tun und Handeln von einer höheren Form der moralisch legitimierten Rechtschaffenheit getragen zu sein.

Das passiert im Übrigen auch aktuell in der Türkei. Auch dort handeln die Menschen, die Erdogan unterstützen, aus einer tiefen inneren Überzeugung heraus und empfinden ihr Handeln als moralische Verpflichtung. Dabei steht ihnen auch die Macht zur Verfügung, die sie zur Umsetzung „ihres“ richtigen Handelns benötigen.

Haben sie dabei genau so recht wie Sie? Wer ist der bessere Menschheits- und Weltenretter, und welches Handeln ist jetzt das Richtige (Bessere), oder kann wenigstens das Wertvollere erkannt und benannt werden? Ist es richtig und rechtens wenn vorhandene Macht in dieser Form genutzt wird, oder eher eine ernsthafte Gefahr?

Mir ist klar, dass es wahrscheinlich wenig Sinn macht Ihnen, und denen die Sie begeistert feiern, die Grundregeln einer demokratischen Wertegemeinschaft und die Artikel unseres Grundgesetzes aufzuzeigen. Geht es doch darum, genau diese vor Menschen wie mir, einem AfD´ler, zu verteidigen und zu retten.

Die Gefahr ist nur, dass bei allem was Sie und andere aus dieser tiefen moralischen Überlegenheit tun, sie dabei genau die Werte verraten für die sie stehen.

Schlimmer noch, um anderen Menschen Rechte vorzuenthalten, die Sie für sich selber als selbstverständlich definieren und als unveräußerlich betrachten, müssen Sie die anderen soweit entwerten, dass es Ihnen nicht zum inneren Konflikt wird. Nur so ist es möglich, andere an der Ausübung ihrer Rechte zu hindern oder sie ihnen ganz zu nehmen.

Wie weit ist es da noch bis zur moralisch legitimierten Anwendung von Gewalt in Form von Sachbeschädigung und Körperverletzung? Schon passiert?

Dennoch bzw. gerade deswegen ist es mir wichtig, mit ihnen in den Dialog zu kommen.

Hierzu lade ich Sie, Frau Elisabeth Koschorrek, und die Damen und Herren vom BgR zu einem gemeinsamen Bürgerdialog ein. Oder sollten wir gemeinsam einfach einmal sagen, mehr Demokratie wagen? Zumindest war es eine Überzeugung von Willy Brandt.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Kochs
(Beisitzer Vorstand AfD KV Düren)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.